Was ist FeSfix?

FeSfix ist das neueste Produkt zur Entschwefelung bei der industriellen anaeroben Vergärung und wurde in Zusammenarbeit mit deutschen Forschungseinrichtungen entwickelt. Es ist in Pulverform erhältlich und arbeitet auf der Basis von Fe2O3, das den in Fermenten vorhandenen Schwefelwasserstoff (H2S) während der anaeroben Vergärung in Biogasanlagen bindet.Die folgenden Reaktionen finden unter anderem statt:

FeO + H2S ➙ FeS + H2O
2H2S + O2 ➙ 2S + 2H2O
2Fe3+ + 3S2- ↔ 2FeS + S

Es ist bekannt, dass H2S den Prozess der Methanogenese behindert und dadurch auch die für methanogene Bakterien notwendigen Spurenelemente verdrängt. Dies führt zu einem erheblichen Rückgang der Biogasproduktion. Daher sollte das Ziel darin bestehen, einen Entschwefelungsprozess in Gang zu setzen, der es den anaeroben Bakterien ermöglicht, in erster Linie Methan zu produzieren. Andere Entschwefelungsverfahren, die auf dem Prinzip der Adsorption durch Aktivkohle oder der Zugabe von Luft in den Fermenten beruhen, bieten keine so wirtschaftliche Lösung wie FeSfix.

 

Was sind die Vorteile von FeSfix?

  • Die Bildung von Sulfiden in Fermenten ersetzt erhöhte Mengen an H2S in der Gasphase.
  • Der Prozess der Methanogenese wird nicht mehr durch eine hohe Konzentration von H2S behindert
  • Korrosive Auswirkungen auf Beton und Metallteile von Geräten sind begrenzt. Verbesserte Verfügbarkeit von Spurenelementen für Bakterien und damit eine höhere Biogasausbeute
  • Kein Salzgehalt im Ferment wie bei der Verwendung von giftigem Eisenchlorid (FeCl3).beschikbaarheid van spoorelementen voor de bacteriën en daarmee een hogere biogasopbrengst.
  • FeSfix hat im Vergleich zu anderen Produkten, z. B. Eisenhydroxid, einen niedrigen Gehalt an hochtoxischem CrVI
  • Der eigentliche Schwefel verbleibt im Gärrest und wird dann als wertvoller Schwefeldünger auf den Boden aufgebracht
  • Der hohe Gehalt an Spurenelementen (Co, Ni, Cu, Mn, Zn, B, V, Al) in FeSfix optimiert den Prozess der anaeroben Fermentation
  • Das Vorhandensein von Nickel in FeSfix verstärkt die Bildung der Coenzyme F420 und F430 als wichtige Träger von Wasserstoff bei der Methanogenese

  • Dank seines erhöhten Schwefel- und Eisengehalts ist der Gärrest ein wertvolles Substrat, insbesondere für die Pilzzucht
  • Längere Ölstandzeiten im Co-Generator und eine Reduzierung der Dosierung von Spurenelementen ermöglichen erhebliche Kosteneinsparungen
  • FeSfix enthält 50% Fe, was verglichen mit anderen Produkten, die Fe(OH)3, Fe(OH)2 oder FeCl3 enthalten und bei denen die Eisenkonzentration zwischen 9 und 30% liegt, eine niedrigere Tagesdosis ermöglicht.

 

Weitere Dokumentation